Google Adsense Einnahmen optimieren

11. Juli 2010 | Von | Kategorie: Werbung im Internet

Heute möchte ich ein wenig über Google Adsense schreiben. Das tolle Programm dürfte ja mittlerweile den meisten Leuten bekannt sein, die sich mit dem Thema Geld verdienen im Internet befassen. Ich kenne bis heute keine besser Möglichkeit, um Werbung auf seiner Website oder auf einem Blog einzubauen, als mit dieser Software.

Google Adsense Werbung: aller Anfang ist schwer

Bis ich überhaupt einmal ein paar Einnahmen mit Google Adsense Werbung gemacht habe, sind wirklich Monate vergangen. Am Anfang weiß man ja noch nicht so recht, auf was alles geachtet werden sollte. Es gibt viele Verschiedene Aspekte, die es beim Optimieren gibt: welche Position ist die beste für die Werbung? Wie designe ich die Werbeblöcke und Links? Wie nutze ich verschiedene Kanäle?

Werbe-Einnahmen optimieren durch die richtige Position

Es kommt sehr stark darauf an, wo die Werbung platziert wird. Manche schwören auf die großen Banner (600×160 Pixel) auf der rechten Seite; auch ich habe damit gute Erfahrungen gemacht. Was ebenfalls effektiv ist: unter dem jeweiligen Beitrag oder nach dem fließenden Text auf einer Unterseite nochmal einen 468×60 Pixel-Banner einbauen.

Der Leser will nämlich nach dem Lesen eines Textes gerne weiter klicken und sich mehr Informationen holen – also kann man dort sinnvollerweise weiterführende Werbung einblenden lassen. Eine weitere gute Position ist am Anfang eines Blogartikels oder auf einer Unterseite: hier sind es je nach Webdesign die 300×250 Banner oder die quadratischen Blöcke, die man bei Google Ads einbauen sollte.

Design von Google Ads

Bei den Google Ads kommt es meiner Meinung nach auch auf die Farben an: hier gibt es einmal die “aggressive” Variante, indem man auffällige Farben für die Google Werbung verwendet. Oder aber, man passt die Werbung farblich in das Website-Design an. Ich glaube, dass es keinen großen Unterschied macht bei den Einnahmen – alleine die Ästhetik spricht für die zweite Variante.

Tracking der Werbung durch Kanäle

Man sollte auch unbedingt die verschiedenen Blöcke tracken lassen, was mit den Google Ads leicht möglich ist: so kann man immer nachvollziehen, welcher Werbeblock am meisten Umsatz macht. Oder man stellt fest, dass manche Positionen überhaupt nicht funktionieren und muss etwas neues ausprobieren.

Tipp: Höhere Einnahmen durch gute Webseiten

Doch am wichtigsten zu betonen ist immer wieder eine Tatsache: je besser eine Webseite gestaltet wird, desto höher sind auch die Google Adsense Einnahmen. Das heißt vor allem: besser eine Themenseite bauen, die einen Bereich von verschiedenen Blickwinkeln aus beleuchtet und Probleme klärt, als eine Newsseite, die über Gott und die Welt schreibt.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass dann auch viel “bessere” und relevantere Werbung eingeblendet wird, die auch viel öfter angeklickt wird und auch höhere Umsätze generiert. Letztlich ist es auch einfach viel Erfahrung – wie in vielen anderen Bereichen auch. Neben Google Adsense gibt es noch viele weitere Möglichkeiten, um mit Werbung im Internet Geld zu verdienen – doch Google Ads sind in jedem Fall eine sehr gute Option.

Schlagworte: ,

Ein Kommentar auf "Google Adsense Einnahmen optimieren"

  1. Martin sagt:

    Hi,

    was mir zu dem Thema “Adense optimieren” auch noch einfällt: die Themenrelevanz sollte absolut gegeben sein. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Einnahmen umso höher sind, je fokussierter die Website thematisch gestaltet ist.

    Das ist auch irgendwo logisch, weil dann wiederum noch passendere Anzeigen geschaltet werden können, und die Streuverluste für die Werbetreibenden dann auch nicht so hoch sind, wenn sie ganz gezielte und spezielle Werbeflächen buchen können.

    Ansonsten fand ich den Beitrag hier recht gut. Ich verdiene auch u.a. mit Google Adsense Geld im Netz, wobei das natürlich nur ein kleiner Pfeiler ist. Am besten ist nach wie vor Direktmarketing;)

Schreibe einen Kommentar